Karine Giboulo

Karine Giboulo wurde 1980 in Sainte-Émélie de l’Énergie geboren und lebt und arbeitet heute in Montreal. Seit zehn Jahren arbeitet sie mit verschiedensten Medien, von Malerei und Werken auf Papier bis zur Bildhauerei. Besondere Aufmerksamkeit hat sie dank ihrer Miniatur-Dioramas von menschlichen Lebensräumen gewonnen. Karine Giboulo hat an zahlreichen Einzel-und Gruppenausstellungen in Kanada und den USA teilgenommen: Musées de la civilisation, Québec (2015), McMichael Canadian Art Collection (2013-2014), Mendel Art Gallery, Saskatoon (2010), 21c Museum, Louisville (2010), Musée des Beaux-Arts de Montréal (2010, 2013). 2011 wurde Karine Giboulo der begehrte Winifred Shantz-Preis für Keramik verliehen. 2009 erhält sie bei der internationalen Kunstmesse Pulse New York im Rahmen des Impuls-Wettbewerbs den zweiten Preis. Unterstützt wurde ihre Arbeit durch Stipendien des Conseil des arts du Canada und des Conseil des arts et des lettres du Québec. Ihre jüngsten Werke What is my name, All you can eat und Le Village Électronique wurden jeweils in die Sammlungen, der McMichael Canadian Art Collection (Kleinburg, Ontario), des Musée des Beaux-Arts de Montréal (Quebec, Canada) und des 21c Museum (Kentucky, USA) aufgenommen.

Curriculum Vitae
www.karinegiboulo.com

Wellen

Broken Circle

Broken Circle

15-Karine-Giboulo-City-of-Dreams

City of Dreams

All you can eat

Life Bubbles

Democracy Village

Electronic Village

The Interiors