Bound and Boundless

18. Januar – 3. März 2018
Eröffnungsempfang: Donnerstag, 18. Januar 2018, von 17 bis 20 Uhr
Trevor Kiernander : Bound and Boundless
Art Mûr Berlin

Text von Anaïs Castro
Übersetzt von Julia Theobalt

Trevor Kiernander hat über einen Zeitraum von mehr als einem Jahrzent hinweg, nach und nach eine eigene ästhetische Forschung entwickelt, die zwar tief in der Abstraktion verwurzelt ist, aber häufig mit Repräsentationen kokettiert. Die Bildobjekte befinden sich in einem Zustand zwischen Darstellung und Auflösung, ohne dabei jemals direkt auf ein bestimmtes Subjekt Bezug zu nehmen, sondern verweisen stattdessen auf grenzenlose Möglichkeiten. Die visuellen Komponenten, die eng mit den Kompositionen des Künstlers verwoben sind, werden vom Betrachter analysiert: es stellen sich formale Fragen nach der Bildbalance, des Farb- und Lichtgebrauchs, der Struktur, sowie der Transparenz.
In Kiernanders Arbeit existieren Dinge neben-, innerhalb und außerhalb voneinander; Die dargestellten Formen sind gleichzeitig mobil und statisch und daher oft schwer voneinander zu trennen.

Die Gemälde und Zeichnungen von Bound and Boundless, Trevor Kiernanders erster Einzelausstellung in Deutschland, entstanden während seiner Residency bei LIA (Leipzig International Art Program). Sie sind die natürliche Fortsetzung einer Serie, die im Rahmen der Ausstellung des Künstlers im Maison des arts de Laval im Jahr 2017 in Kanada präsentiert wurde. Mit der neuen Werkserie beweist Kiernander seine anhaltende Sicherheit in der Verwendung von Farbe. So manipuliert er diese ganz gezielt, in dem er sie als Strukturelement einsetzt, oder als Art immaterielles Element, welches ein flüchtiges Licht, ein Kalt/Warm Kontrast, eine bestimmte Stimmung, oder aber eine aus geometrischen Strukturen ausbrechende, vergängliche Form sein kann.

Betrachtet man die Ausstellung Uncommon Ground als Wendepunkt in der Karriere des Künstlers (seine Rückkehr nach Kanada, nach einem 7-jährigen Aufenthalt in London), welcher gekennzeichnet ist durch eine Farbpalette von neutralen und rostfarbenen Orangetönen, so markiert Bound and Boundless eine weitere Entwicklung: eine (temporäre) Rückkehr nach Europa mit neuen Experimenten innerhalb seines Mediums. In einer Reihe von Pastellzeichnungen wendet sich der Künstler der digitalen Collage als Strukturgrundlage zu. In seinem Werk „?XYZ?“ setzt sich Trevor mit Wiederholungen auseinander und bemalt dafür parallel zwei Bildflächen gleichen Formates, darunter eine Baumwollleinwand und eine Leinwand aus rohem Leinen. Beide Bilder enstehen unmittelbar nebeneinander, erhalten die gleichen Gesten und werden dennoch zu einer eigenen und dennoch inexakten Replik des anderen. Die neuen Arbeiten sind eine direkte Auseinandersetzung Kiernanders mit dem Thema der Reproduktion und verweisen auf die allgemeinen Auswirkungen der Bilddigitalisierung und den enormen Möglichkeiten die die neuen Formen von Bildherstellung mit sich bringen. Bound and Boundless thematisiert den Akt des Malens und Zeichnens im 21. Jahrhundert in einer Zeit, in der Raum- und Zeithorizonte neu definiert werden und Dinge, die sich nie zuvor getroffen haben, plötzlich in, nebeneinander und durcheinander existieren können.